Fahrplanwechsel am 13.12.2020

Liniennetz Freizeitverkehr

Neuer Kreisfahrplan und neue Tarifinfo

Kaum Änderungen beim Fahrplanwechsel

Ab Sonntag 13. Dezember 2020 gelten auch im Landkreis Freudenstadt neue, an den Bedarf angepasste Fahrpläne.

Änderungen in den einzelnen Linien

Bei den einzelnen Linien ändert sich mit dem Fahrplanwechsel nur wenig. Die meisten bleiben gleich und fahren unverändert. Es ändern sich nur einzelne Kurse, um Anschlüsse besser zu gewährleisten oder Schulzeiten besser bedienen zu können. Die neuen Fahrpläne werden zum Fahrplanwechsel online zur Verfügung stehen. Der Freizeitfahrplan bleibt unverändert weiter bestehen. Da im Frühjahr nächsten Jahres geplant ist zusammen mit dem neuen Konzept für den Nationalpark und der Eröffnung des Ruhesteinzentrums den Freizeitverkehr neu auszurichten, wird es eine neuen Freizeitfahrplan daher frühestens ab März 2021 geben. Das bisherige Freizeitfahrplanheft behält seine Gültigkeit auch über den Fahrplanwechsel hinaus. Neue Fahrpläne finden Sie hier.

Kein gedruckter Kreisfahrplan mehr

Ein gedrucktes großes Fahrplanbuch wird es allerdings im neuen Jahr nicht mehr geben. „Eine Ära geht damit zu Ende“ so Franz Schweizer, „doch die Praxis zeigt uns, dass die Zeit Veränderungen mit sich bringt. Die Nachfrage nach den Büchern ist so gering, dass sich ein Druck nicht mehr lohnt.“ In anderen Verkehrsverbünden werde schon seit längerem kein Fahrplan mehr gedruckt.

Preise werden nur minimal angehoben

Die gute Nachricht für alle Fahrgäste: die Preise werden nur ganz minimal angehoben. Damit will man in der vgf die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergeben und ein Dankeschön an alle Fahrgäste richten, die in der Corona-Pandemie dem ÖPNV die Treue gehalten haben. Die Preise der Einzelfahrscheine ändern sich gar nicht. Angepasst wurden lediglich die Preise von zwei Gattungen: der Umweltjahreskarte und der Monatsfahrkarte für Erwachsene. „Dies mussten wir tun“, so Franz Schweizer Geschäftsführer der vgf, „aufgrund der Vorgaben des Landes Baden-Württemberg muss mit Fahrplanwechsel 2020 der Abstand zwischen den normalen Zeitkarten und den Schülerzeitkarten 25% betragen, um dies zu erreichen mussten wir eine minimale Angleichung vornehmen.“ Die Preise der anderen Fahrscheingattungen blieben unverändert, so dass sich nur eine durchschnittliche Erhöhung von 0,11% ergibt.

Neue Tageskarte und Änderungen beim RegioX-Ticket

Mit der Einführung einer Tageskarte mit Mehrpersonenlogik gibt es in der vgf erstmalig auch eine Karte für Kleingruppen bis zu 5 Personen. Die Tageskarte für eine Person bleibt im Preis gleich bei 9,80 €; jede weitere Person bis zu 5 Personen kosten je 4,– €. Die bisherige Familientageskarte für 15,50 € wird es im Gegenzug nicht mehr geben. Die Tageskarte gilt wie bisher ab 09:00 Uhr an Werktagen und am Wochenende auch schon vorher. Mit dem Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag ist auch neu, dass über die BW-Tarifgesellschaft nun auch verbundüberschreitende Zeitkarten zur Verfügung gestellt werden. Diese können direkt bei der BW-Tarifgesellschaft beantragt werden.

Zurück zur Übersicht