Wichtige Änderungen im ÖPNV zur Schulöffnung

Seit Wochen ist aufgrund der Corona-Pandemie das öffentliche Leben nur eingeschränkt möglich. Das Verkehrsangebot wurde im Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Freudenstadt (vgf) dennoch mit einem reduzierten aber stabilen Angebot und ausreichenden Kapazitäten für die Abstandswahrung aufrechterhalten. Dies vor allem durch den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen.

Ab Montag (4. Mai 2020) startet in den meisten Schulen der Schulbetrieb für einige Schüler wieder. Die Busse der Verkehrsunternehmen in der vgf sind bereit und fahren dann wieder nach dem regulären Schulfahrplan. Ausgenommen davon sind der Nachtexpress und die Linie N1 bis N4.

Es ist dennoch nach wie vor notwendig, sich im Alltag vorsichtig zu verhalten und bestimmte Regeln zur Eindämmung der Infektionszahlen zu beachten. Die wichtigste Maßnahme besteht daher in der Pflicht für alle Fahrgäste, ab 27. April 2020 in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Fahrgäste müssen demnach eine solche Maske mit sich führen und diese an den Haltestellen (Bushaltestellen und Bahnsteige) und im Fahrzeug aufsetzen. Ein Schal oder Tuch, das vor Mund und Nase getragen wird, reicht ebenfalls aus. Alltagsmasken sind nach der Nutzung bei 60° C zu waschen, zu bügeln oder im Backofen zu sterilisieren. Das Tragen medizinischer Masken (FFP2 und FFP3) ist nicht erforderlich, diese sollen dem medizinischen Personal vorbehalten bleiben. Die vgf bittet alle Eltern dafür zu sorgen, dass die Kinder mit entsprechenden Masken ausgestattet sind.

Das Tragen einer Maske ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ÖPNV entbehrlich, wenn sie sich in abgetrennten Bereichen aufhalten. Eine ausreichende Abtrennung des Fahrerplatzes kann durch bauliche Schutzvorrichtungen wie z.B. Plexiglasscheiben sichergestellt werden.

Der Vordereinstieg in den Bussen ist ab Montag ebenfalls wieder möglich, sodass zum Einstieg alle Türen zur Verfügung stehen. Auch die Fahrscheinkontrolle startet ab Montag wieder und findet in gewohnter Weise statt. Die vgf erinnert daher alle Schüler daran, dass sie ihre aktuelle Schülermonatsfahrkarte mit sich führen sollen.

Darüber hinaus gelten die bisherigen Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen sowie die Husten- und Niesetikette. Es sollte in den Bussen ausreichend Abstand gehalten werden, auch wenn dies nicht durchgehend möglich sein wird. Daher gelten im öffentlichen Personennahverkehr die Abstandsregeln nur eingeschränkt, die Fahrgäste werden gebeten, eigenverantwortlich auf genügend Abstand zu achten, dies vor allem auch beim Einstieg und den aussteigenden Fahrgästen Platz zu machen, bevor sie einsteigen. Im Schienenverkehr sollen sich die Fahrgäste beim Einstieg über die gesamte Zuglänge verteilen. Die vgf bittet die Fahrgäste um Verständnis für die notwendigen Maßnahmen. Nur mit gemeinsamer Rücksicht lässt sich die Corona-Pandemie überwinden.